Freitag, 29. Juni 2018

Ministerpräsident würdigt beispielhafte Erfolgsgeschichte

Mit einem Sommerfest für alle Mitarbeiter hat die IDT Biologika am 8. Juni in Dessau-Roßlau den 25. Jahrestag ihrer Privatisierung gefeiert. Zum 1. März 1993 hatte der Unternehmer Hartmut Klocke das damals rund 125 Mitarbeiter zählende Impfstoffwerk Dessau-Tornau von der Treuhand erworben. Heute hat die IDT Biologika als global operierender Hersteller von Impfstoffen und Pharmazeutika für Mensch und Tier mehr als 2.000 Mitarbeiter in aller Welt, den Großteil von ihnen am Standort Dessau-Roßlau.

„Ohne die Tollwut gäbe es heute keine IDT Biologika.“, mit diesen Worten und einem Rückblick auf die Anfänge eröffnete Hartmut Klocke seine Festrede zum 25-jährigen Jubiläum der Privatisierung. Anfang der 1990er wurde der Unternehmer darauf aufmerksam, dass das damalige Impfstoffwerk Dessau-Tornau ein Patent seines Unternehmens für einen innovativen Fuchsköder zur Tollwutbekämpfung verletzte. Er strengte einen Gerichtsprozess an, der auch zu ersten Kontakten mit der damaligen Unternehmensleitung des Dessauer Unternehmens führte.

Statt auf der Begleichung seiner Patentforderungen in Höhe von mehreren Millionen D-Mark zu bestehen und dem Werk im Existenzkampf den endgültigen Todesstoß zu versetzen, ging Hartmut Klocke auf das Angebot der Treuhandgesellschaft zum Kauf des Unternehmens ein. Für ihn als mittelständischen Unternehmer ein gewaltiger Schritt, der auch nicht ohne Hindernisse verlief. „Der Grundstein ist immer der schwerste. Ich habe hier zu 100 Prozent alles auf ein Pferd gesetzt, auf eine IDT. Und mit vereinten Kräften haben wir Jahr für Jahr neue Erfolge erzielt. Ich danke allen Mitarbeitern der ersten Stunde für das gegenseitige Vertrauen.“, so Klocke, dessen Rede immer wieder durch Applaus der Anwesenden begleitet wurde.


Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff würdigte die IDT anlässlich des Jubiläums als größtes Produktionsunternehmen unseres Bundeslandes und Vorzeigebeispiel privatwirtschaftlichen Engagements. Seit 1993 seien durch die Klocke-Gruppe als Inhaber allein am Hauptsitz 500 Millionen Euro investiert worden. Dr. Haseloff bekräftigte, dass die Landesregierung dem Unternehmen auch zukünftig treu zur Seite stehen werde, damit Sachsen-Anhalt ein starker und weltweit bekannter Pharmastandort bleibt.
Zum 25-jährigen Privatisierungsjubiläum konnten die IDT-Geschäftsführer Andreas Kastenbauer und Dr. Christian Wirth auch die Inhaberfamilie der IDT, Carsten und Stefan Klocke, begrüßen. Die drei ehemaligen IDT-Geschäftsführer seit 1993, Dr. Heinz Hofmann, Dr. Gert Barysch und Dr. Ralf Pfirmann, waren für den feierlichen Anlass ebenfalls nach Dessau gereist. Alle Redner des Abends betonten im Rahmen des federführend durch den Betriebsrat der IDT organisierten Sommerfestes den besonderen Anteil aller Mitarbeiter am erfolgreichen Wachstum des Unternehmens.
P.S.: Die Tollwut gilt in Deutschland nach den Maßstäben der Weltorganisation für Tiergesundheit dank der Impfstoffe der IDT Biologika übrigens seit April 2008 – also fast genau zehn Jahren – als ausgerottet.

News Übersicht

CEPI vergibt Vertrag im Wert von bis zu 36 Mio. US-Dollar an ein von IDT geführtes Konsortium für die Entwicklung eines MERS-Impfstoffs mehr Infos

IDT Biologika erwirbt die Firma Dr. Felgenträger im BioPharmaPark Dessau mehr Infos

CMO Leadership Award 2018 mehr Infos

Neue Führungsspitze ist komplett mehr Infos

Offizieller Übergabeakt Schadebrauerei mehr Infos

Aufbau einer hochmodernen Produktionsstätte zur Impfstoffherstellung in Ontario geplant mehr Infos

IDT Biologika setzt auf europäische Quellen mehr Infos

30 neue Labore für die Impfstoffe der Zukunft mehr Infos

CMO Leadership Award 2017 mehr Infos

Vertrieb des IDT Schweineimpfstoffs Ecoporc SHIGA beginnt in Kanada mehr Infos